top of page

Schwangerschaft

Die Betreuung durch Hebammen kann schon ab dem positiven Schwangerschaftstest beginnen. Ich biete regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen gemäß den Mutterschaftsrichtlinien an, bei denen ich den Gesundheitszustand von dir und deinem Kind überwache und stehe dir zudem bei Fragen und Anliegen beratend zur Seite. Darüber hinaus biete ich eine umfassende Beratung zu allen Themen rund um Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett. Ich unterstütze dich bei der Planung der Geburt, informiere über die verschiedenen Geburtsmöglichkeiten und begleite dich/euch einfühlsam auf eurem Weg zur Elternschaft.

Zusätzlich zu dieser individuellen Betreuung empfehle ich den Besuch eines Geburtsvorbereitungskurses. Bei Bedarf können auch andere Gruppenkurse das Erleben der Schwangerschaft und die Vorbereitung auf das Leben mit Kind bereichern.

Vorsorgen gemäß Mutterschaftsrichtlinie

Bei einer unauffälligen Schwangerschaft sollten die Vorsorgen zunächst alle vier Wochen stattfinden. Ab der 32. Schwangerschaftswoche bis zum voraussichtlichen Geburtstermin werden die Vorsorgen alle zwei Wochen empfohlen. Ab dem Geburtstermin sind die Vorsorgen alle zwei bis drei Tage vorgesehen. Natürlich kannst du zu den Terminen eine Begleitung mitbringen. Bei allen Terminen nehme ich mir Zeit für deine/eure Fragen und Anliegen und berate dich/euch zum Verlauf der Schwangerschaft und zu relevanten Themen.

Die Vorsorgen umfassen folgendes:

  • die Ausstellung des Mutterpasses/die Dokumentation im Mutterpass

  • Blutdruckmessungen

  • Urinuntersuchungen

  • Blutentnahmen

  • bei Bedarf vaginale Untersuchungen und Abstriche

  • Ertasten deines Bauches zur Beurteilung des kindlichen Wachstums und der Lage

  • Hören der kindlichen Herztöne (bei Bedarf mit CTG)

Da Ultraschalluntersuchungen nicht von mir durchgeführt werden können, wendest du dich hierfür bitte an deine betreuende Gynäkologin/deinen betreuenden Gynäkologen. 

​Die Kosten für Vorsorgetermine werden von den gesetzlichen und i.d.R. auch von privaten Krankenkassen übernommen.

Hilfe bei Beschwerden

Während der Schwangerschaft können unterschiedliche Veränderungen auftreten. Es ist normal, dass du dabei manchmal emotionale Krisen und körperliche Beschwerden hast. Ich stehe dir gerne zur Seite, um darüber zu sprechen, wie du mit diesen Veränderungen umgehen kannst und wie du mögliche Beschwerden vorbeugen oder lindern kannst.

Mögliche Beschwerden können beispielsweise sein:

  • Ängste und Unsicherheiten

  • Unwohlsein, Kreislaufbeschwerden

  • Schlafstörungen

  • Übelkeit, Sodbrennen, Erbrechen

  • Verdauungsprobleme

  • Verspannungen und Schmerzen im Rücken

  • Lockerung und Schmerzen im Beckenbereich

  • Wassereinlagerungen

  • Wadenkrämpfe

  • Krampfadern

  • vaginale Beschwerden

  • vorzeitige Wehen, vorzeitiger Blasensprung

Die Kosten für Hilfeleistung bei Beschwerden werden von den gesetzlichen und i.d.R. auch von privaten Krankenkassen übernommen.

bottom of page